Mobilfunk-Grenzwerte in Deutschland (Allgemein)

Raylauncher @, Sonntag, 20.04.2008, 21:52 (vor 4572 Tagen) @ Gast

Aus dem dargestellten Ausschnitt des Flyers der ÖDP ist nicht ersichtlich, auf welchen Wert eine Grenzwertabsenkung erfolgen solle. Sieht man einmal von unrealistischen Forderungen ab, würde sich an der bestehenden Netzstruktur kaum marginal etwas ändern. Nur in wenigen Prozent der Anlagen müssten eventuell Optimierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Selbst wenn bei der formalen Ermittlung der Schutzabstände eine Überschreitung des GW in nicht kontrollierten Bereichen herauskäme, bedeutete das noch lange nicht, dass eine reale Überschreitung einträte. Das Verfahren zur Ermittlung der Schutzabstände ist so stark vereinfacht und zur sicheren Seite ausgelegt, dass bei einer dedizierten Messung viele Standorte problemlos weiter betrieben werden könnten, auch wenn sie das nach den formalen rein theoretischen Kriterien nicht dürften. Das einzige was man mit einer Verschärfung erreichen würde, wäre ein höherer administrativer und messtechnischer Aufwand mit zusätzlichen Kosten und bei Unterschreiten einer bestimmten "Grenzwertschmerzschwelle" zusätzliche Standorte (nahe beim Nutzer!).

Niedrige Grenzwerte würden nicht so sehr den Mobilfunk treffen. Die Betreiber von Radio- und TV-Stationen hätten da sicher größere Probleme.

Raylauncher


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum