Oberammergau: hat T-Mobile am Dampfrad gedreht? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 26.08.2007, 13:17 (vor 5174 Tagen) @ Fee

.......... nur so war T-Mobile bereit, die andere Lösung des wenigstens nicht ständig vorhandenen 8,3 Hz-Signals anzubieten. ....


Wer erzählt denn sowas? Gibt es nähere Informationen was T-Mobile in Oberammergau geändert hat?


Habe ich so gelesen, wenn ich noch wüsste wo..., vielleicht hat jemand anderes das auch angetroffen und kann nähere Angaben dazu machen.

Ja, ich kann mich ebenfalls erinnern, dies irgendwo gelesen zu haben. Da wurde der Eindruck erweckt, T-Mobile habe in Oberammergau der Proteste wegen die 8,3-Hz-Pulsung abgestellt (oder abgeschwächt). Aber gut möglich, dass auch dies wieder nur eine in die Welt gesetzte Behauptung ohne reale Grundlage ist. Diese Botschaft wird dann über Newsletter und Foren verbreitet, die Quelle verliert sich im Nebel und irgendwann ist es für jeden irgendwie ganz klar, da war was in Oberammergau und wegen des Drucks der Betroffenen ist T-Mobile eingeknickt - was die natürlich nie zugeben würden - und hat die Parametrierung des GPRS-Dienstes auf ES-verträglichere Werte geändert. Dies könnte nun tatsächlich so sein - oder ebensogut frei erfunden sein. Die Lagerzugehörigkeit entscheidet, wer welche Variante glaubt. Mag sich denn gar keiner erbarmen und versuchen, der typischen Fundi-Legende ein paar handfeste Fakten zur Seite zu stellen?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum