Exposition durch einzelne und mehrere Quellen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 16.07.2007, 22:18 (vor 5615 Tagen) @ Kehrmann

Ich meinte mit meiner Frage (hätte deutlicher sein können) beides.

Ich meinte mit meiner Antwort ebenfalls beides. Im berümten Salzburger Milliwatt steckt bereits der Sicherheitsfaktor 100 drin, die beteiligten Wissenschaftler hielten seinerzeit also sogar 100 mW/m² für unbedenklich.

Wir (IZgMF) lehnen bekanntlich willkürliche Grenzwertforderungen rundweg ab. Sich gegenseitig mit immer schärferen Forderungen gegenseitig herunterzuschaukeln - gegenwärtig hält elektrosmognews mit 0,1 µW/m² den Rekord - halten wir gelinde gesagt für dilettantisch, denn die Begründung derartiger Individual-Forderungen ist so belastbar wie ein Pudding ohne Haut.

Wir hatten kürzlich Gelegenheit, in einer größeren Runde von neun Kritikern, die z. T. größere Organisationen vertreten, an der Forderung eines gemeinsam getragenen Grenzwerts mitzuwirken. Leider ist es uns nicht gelungen, die Forderung auf 1 mW/m² zu fixieren, nach langen Diskussionen schwenkte die Mehrheit der Teilnehmer (genauer: sieben) auf 100 µW/m² ein, die ab 2010 für den Außenbereich gefordert werden sollen. Erstaunlicherweise wurde dieser Forderung zugestimmt, ohne dass dafür harte wissenschaftlich belegte Fakten beigebracht werden mussten. Einige Teilnehmer der Runde gaben sogar offen zu, dass sie die technische Realisierbarkeit der Forderung nicht interessiere - für uns ist diese Milchmädchenmentalität im Zusammenhang mit etwas so elementar wichtigem, wie einer realistischen Grenzwertforderung, ein Maß an Weltfremdheit, mit dem wir nicht klar kommen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Milchmädchen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum