Quarks & Co tendenziös ? (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 20.06.2007, 00:31 (vor 5649 Tagen)

Quarks & Co geht den rätselhaften Vorgängen in Oberammergau auf den Grund; fragt, was an der so genannten "Elektrosensibilität" dran ist. Und erklärt, warum selbst ein niedrigerer Grenzwert nicht zu einer Absenkung der Strahlungsbelastung führt. Außerdem zeigt Quarks & Co anhand einer spannenden Geschichte, die in Zeitungen und Online-Diensten Schlagzeilen machte, welche Rolle die Medien bei der oft hitzig geführten Mobilfunkdiskussion spielen.

Meiner Meinung nach wurden die Oberammergauer vorgeführt.
Ein Ausgesuchter Mitschnitte der Sendung "Alles Spinner oder machen uns Sendemasten wirklich krank?"
Eine verzweifelte Suz. So. wenn da nichts passiert fackel ich die Masten ab.

Werner Funk hantiert mit dem Messgerät von Aaronia Spectran 2025 E welche beim Test schlecht abgeschnitten hat. Auch so eine verdeckte Kerbe.

Um den Fernsehzuschauer zu zeigen wie schlecht ein Messgerät ist, demonstriert er beim Monitor/Fernseher gibt das Gerät ein Signal ab aber wenn er sein eingeschaltetes Handy neben das Messgerät hält bleibt es oh Wunder stumm. :no:

Der Sprecher sagt, die deutschen Grenzwerte sind höher als die Grenzwerte in Italien oder in der Schweiz.
Die BNetzA will wissen ob nun die Strahlenbelastung in der Schweiz niedriger ist als in Deutschland.
Messergebnisse sagen nein, die Strahlenbelastung ist gleich.
Botschaft: So gesehen bringt es nichts wenn man den Grenzwert in Deutschland senken würde.

Botschaft: Wissenschaftlich betrachtet gibt es keine Elektrosensibilität.

Und zu guter Letzt Linkadressen und weitere Informationsquellen unter andern der Lobbyverein der Forschungsgemeinschaft Funk eV.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
WDR, Yogeshwar, Messgerät, Quarks, Arronia


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum