Kasuistiken und Grenzwerte (Allgemein)

Doris @, Samstag, 09.06.2007, 09:31 (vor 5660 Tagen) @ Karl

Auf eine 10-seitige Anfrage an Dr. König vom BfS erhielt Alfred Tittmann von Dr. Weiss, BfS eine Antwort. Besonders der letzte Absatz ist interessant.

Was ist am letzten Absatz so interessant?

Das BfS schreibt im Schlusssatz

"Im Falle der hochfrequenten Felder des Mobilfunks kennen wir bei Einhaltung der Grenzwerte bis dato keine gesundheitlichen Wirkungen, so dass ein Abwiegen nicht notwendig ist".

Herr Tittmann gehört zu den sog. Fundis, d.h. die Mobilfunkkritiker, die sich vorwiegend mit Menschen beschäftigen, die sich durch Basisstationen beeinträchtigt fühlen. Frau Dr. Waldmann-Selsam kämpft ebenfalls seit Jahren dafür, dass man sich um die Leute, die um die Basisstationen wohnen, kümmern soll.
Der Satz des BfS stimmt m.E. so nicht, weil eben dies bis heute noch nicht geschehen ist. Die Studien werden vorwiegend mit Handy-Feldstärken gemacht und die Ergebnisse werden dann auf die Basisstationen übertragen.
Ich habe hier was gefunden, was mir sehr interessant erscheint. Dieses Papier ist mittlerweile 7 Jahre alt. Ich habe diese umfangreiche Arbeit nicht komplett durchgelesen. D.h. meine Deutungen könnten hier auch widerlegt werden, wenn jemand mehr oder andere Sachen daraus intensiver liest.

Auf Seite 75 beschreibt Prof. DDr. Joachim Röschke von der Uni Mainz, warum es keine Untersuchungen um die Basisstationen gibt. Daran hat sich in den folgenden 7 Jahren nichts geändert, obwohl das Problem nach wie vor aktuell ist.
Ich bin der Meinung, man kann ein Anliegen einer Frau Dr. Waldmann-Selsam erst widerlegen, wenn man diese Untersuchungen gemacht hat. Was gibt es für einen Grund, dass dies bis heute noch nicht geschehen ist?
Ich habe den Beitrag von Dr. Kundi gelesen und finde darin ebenfalls diese Aussagen zu Untersuchungen um Basisstationen und auch sonst noch ein paar ernst zunehmende Kritiken. Der Beitrag von Dr. Röschke ist auch sehr interessant und meine darin was rauszulesen, vielleicht täusche ich mich (hier wären die Folien interessant gewesen). Aus seiner Zusammenfassung am Schluss (S.9) geht m.E. hervor, dass umso höher die Feldstärke umso weniger Auffälligkeiten gab es. Bedeutet das nicht, dass es bei deutlich niedrigeren Feldstärken, wie diese von Basisstationen typisch sind, wiederum zu anderen Ergebnissen kommen könnte.
Alles in allem meine ich, dass sowohl vor 7 Jahren diese Problematik der notwendigen Untersuchungen um die Basisstationen angesprochen wurde, was sich bis zum heutigen Tag nicht geändert hat, deshalb ist die oben gemachte Aussage vom BfS so nicht korrekt.

Tags:
Mainz, Tittmann, Röschke, Basisstationen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum