Seilschaft zwischen Staat - Mobilfunkindustrie (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 19.01.2007, 14:04 (vor 5060 Tagen) @ AnKa

Es war anders. Die Gemeinden und Städte waren an der Auswahl -durchaus auch "kritischer"- Messorte beteiligt.

Auf einmal trauen Sie dem Bürger zu, kompetente Entscheidungen treffen zu können bzgl. der Auswahl der Messorte!

Aber auch Sie lenken mit Ihren richtige Eintrag vom eigentlichen Problem ab, die
Seilschaft Staat - Mobilfunkindustrie.

Die RegTP machte damals die so genannte 1000 Punkte Messungen. Die Messpunkte waren festfixiert. Alle zwei Jahre wurden an genau denn selben Punkt gemessen. Wenn man dies über mehrere Jahre weiter führt, könnte man aus diesen Daten eine Trendentwicklung ablesen.

Heute wird willkürlich gemessen. Vergleiche und Trendentwicklungen sind nicht mehr möglich.
Die staatliche EMF-Datenbank hat heute nur noch den Zweck, dem Bürger Sicherheit über die Grenzwertausschöpfung zu suggerieren.
Es wird nicht in den Frequenzen der Grenzwertausschöpfung unterschieden.
Es wird nicht unterschieden, ob in einer Wohnung oder auf der Straße gemessen wurde. Es ist nicht klar, welche Messdaten der Messreihen des IZMF in die Datenbank einfließen. Ich zweifle nicht die Messwerte der Messreihen an, sondern das undurchsichtige und schlampig anmutende Verfahren der Betreiber der EMF-Datenbank, die mitfinanziert ist von den Betreibern.

Sie als Journalist sollten den feinen Unterschied problemlos erkennen können, wenn Sie sich die Mühe machen würden, und recherchieren.

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum